Kurztrip Bremen

Kurztrip Bremen

zurück zur Übersicht

Tradition und Fortschritt sind die Kräfte, die Bremen in Vergangenheit und Gegenwart geprägt haben. Die alte Hansestadt an der Weser ist ganz Handels- und Kaufmannsstadt. Trotz ihrer Lage im Binnenland, gut 50 km von der Nordseeküste entfernt, lebt Bremen vom und mit dem Meer. Die Hafenanlagen in Bremerhaven und Bremen-Stadt ermöglichen die Abfertigung der riesigen Handelsschiffe und somit ist Bremen über in- und ausländische Schifffahrtslinien mit der ganzen Welt verbunden.

Karl der Große erhob die Ansiedlung am rechten Weserufer 782 zum Bistum, das schnell wuchs und zum wichtigen Handelsplatz wurde. Durch Handel reich geworden, schüttelten die Kaufleute bald die bischöfliche Vorherrschaft ab und so wurde die Stadt 1358 Mitglied der Hanse. Als Zeichen der Stadtfreiheit steht seit 1402 auf dem Marktplatz die Rolandsstatue.

073 Schuldenuhr

....... stolze alte Stadt Bremen, einst groß und wohlhabend, und heute?: ...... Rot - Grün - Rot

002 Schweinehirt und seine Herde
001 Hauptbahnhof

Bremen lag 2017 auf Rang zehn der Städte mit der höchsten Kriminalitätsrate in Deutschland! Ursache dafür war u.a. die besonders angespannte Lage rund um den Hauptbahnhof; wo ich mich auch nicht so ganz “wohlgefühlt” habe............

der Schweinehirt und seine Herde, ein beliebter Treffpunkt

004 Reiterstandbild Helmut von Moltke
003 Blumenmarkt Liebfrauenkirche

Blumenmarkt an der Liebfrauenkirche

005 Portal Liebfrauenkirche Bremen

Reiterstandbild Helmut von Moltke an der Liebfrauenkirche (seit 1973 unter Denkmalschutz)

009 Häuser am Marktplatz

Eingangsportal der Liebfrauenkirche

markante Giebel am Marktplatz

009a Häuser am Marktplatz
010 Ratskeller

der Ratskeller aus dem Anfang des 15. Jhdts.

011 Ratskeller-Detail
012 Relief

Relief

Detail am Ratskeller

013 Rathaus1

Repräsentanten der Geschichte der Freien Hansestadt: Der Dom und das Rathaus

016 Altes Rathaus 015 Eingang Altes Rathaus

das unter Denkmalschutz stehende und zum UNESCO Weltkulturerbe zählende Rathaus beeindruckt durch seine prachtvolle, aus der Gotik und der “Weserrenaissance” stammende Fassade

018 Roland
016a Bremer Senatsgebäude

die Bremische Bürgerschaft, das Landesparlament, residiert im modernen Parlamentsgebäude am Rande des Marktplatzes

das 1404 errichtete Standbild des Roland, des Paladins Karls des Großen, steht als Wächter hanseatischer Freiheit auf dem Marktplatz

020 St.Petri Dom Innen

Der heutige Bau des St. Petri-Doms stammt aus dem 11.-13. Jhdt., im Laufe der Jahrhunderte erhielt er diverse gotische Bauelemente. Die steil in den Himmel aufragenden Turmhelme sind erst 1893 aufgesetzt worden.

019 St.Petri Dom
021 St.Petri Dom Altar

Altarraum

022 St.Petri Dom Seitenschiff

Seitenschiff

023 St.Petri Dom Kanzel

Kanzel

025 St.Petri Dom Madonna mit Kind

Madonna mit Kind

das Innere des Doms zeigt sich als harmonische Verschmelzung frühromanischer bis spätgotischer Stilmerkmale

024 St.Petri Dom
026 St.Petri Dom Epitaph Albert von Hasbergen

Epitaph Albert von Hasbergen

028 Manufactum

das <Manufactum> Warenhaus existiert seit 2016 in diesem Jugendstil-Bau

031a Relief St. Petrus

Relief des Stadtpatrons St.Petrus

029 Bremer Stadtmusikanten

Die Bremer Stadtmusikanten: Wer kennt sie nicht? Ein Märchen der Gebrüder Grimm hat sie weltweit berühmt gemacht.

032 Eingang Böttcherstraße Der Lichtbringer

Die wohl kürzeste aber berühmteste Bremer Straße ist die Böttcherstraße. Diese ehemalige verfallene Handwerkergasse wurde Anfang des vorigen Jahrhunderts zur Laden- und Museumsstraße umgebaut, in der man z.T. durch die Schaufenster den Goldschmieden, Glasbläsern oder Bonbonmachern zuschauen kann.

033 Böttcherstraße

Eingang zur Böttcherstraße, mit dem Fassadenrelief

Der Lichtbringer

Tür Bremen

alte Tür

034 Paula-Modersohn-Becker Museum

Paula Modersohn-Becker Museum

036 Sieben Faulen Brunnen

der “Sieben-Faulen-Brunnen”

037 Madonna mit Kind

Madonna mit Kind

039 Museum im Roselius-Haus
035 Glockenspiel

Haus des Glockenspiels

nach der Zerstörung der Mehrzahl der 30 aus Meißner Porzellan gefertigten  Glocken im zweiten Weltkrieg sowie einer Stilllegung 1990 eines erneuerten Glockenspiels aus technischen Gründen, wurde 1991 eine neue Anlage, wieder aus 30 Meißner Porzellanglocken, in Betrieb genommen.

Museum im Roselius-Haus (Ludwig Gerhard Wilhelm Roselius -1874-1943- war ein Kaffeehändler und Gründer der Firma <Kaffee Hag>. Er war ein Kunstmäzen und förderte u.a. Paula Modersohn-Becker und ließ die Böttcherstraße aufbauen)

043 Skulptur Mann mit Zigarre
041 Gartentür
040 Gasse

1835 wurde Heini Holtenbeen als Jürgen Heinrich Keberle in Bremen geboren. Während seiner Lehre stürzte er durch eine Dachluke. Von diesem Sturz trug er  einen leichten Hirnschaden und ein steifes Bein davon. Daher erhielt er  seinen Spitznamen Heini Holtenbeen (Heini Holzbein).

Er war täglich auf dem Bremer Marktplatz anzutreffen, wo er den  Kaufleuten vor der Börse ihre Zigarren abnahm, da drinnen Rauchverbot  herrschte. Aus den Tabakresten stellte er später eigene Zigarren her und verkaufte sie. 1909 verstarb er in einem Armen-Asyl.

“Kunst hinter Gittern”

malerische enge Gassen in der Altstadt

Quelle: bremen.online GmbH/MDR

045 Loriot am Loriot-Platz

am “Loriot-Platz” sitzt ganz gelassen ein Mann mit der typischen, markanten Loriot`schen Knollennase auf einer Bank

047 Sparkasse Bremen

Sparkasse Bremen - Gebäude aus dem Jahr 1906

046 Herdentorswallmühle

Herdentorswallmühle (auch Mühle am Wall genannt)

049 an der Schlachte

an der Schlachte

048 wer schläft, sündigt nicht 050 Admiral Nelson an der Schlachte

wer hier schläft verpasst vieles

“Admiral Nelson” an der Schlachte, das “Pfannkuchenschiff”

051 Hotelschiff Alexander von Humboldt an der Schlachte
052 Unter der Brücke an der Schlachte

ein 1998 in der Weser gefundener Löwenkopf

053 Arkaden an der Schlachte

die berühmte “Alexander von Humboldt” dient heute als Hotel- und Gastronomieschiff an der Schlachte

054 Arkaden Obdachlosen-Schlafstelle

Arkaden an der Schlachte, auch ein Schlafplatz für Obdachlose

055 Büste Paula Modersohn-Becker 056 Büste 066 Skulptur Pinpointing Progress vor Bremer Kunsthalle

Bremen beherbergt viele sehenswerte Museen, international beachtete Ausstellungen und Präsentationen finden hier statt. Besonders das 1927 erbaute Paula Modersohn-Becker Museum in der Böttcherstraße sowie die Ende des 19. Jhdts. erbaute Kunsthalle am Ende des Schnoorviertels sind hervorzuheben.

4 Kunst u. Fassaden im Schnoorviertel

zum Schnoor-Viertel (bitte anklicken!)

067 Stadtbibliothek

“Stadtbibliothek”

068 Wache 6

Sechs verschiedene Gastronomien haben sich in der “Stadtbibliothek” zur “Wache 6” zusammengeschlossen

069 Propsteikirche

Probsteikirche

070 Lloyd-Passage
072 Lloyd-Passage Mall of Fame

in Bremens Innenstadt wurde Ende der 80er Jahre die Lloyd-Passage, eine Einkaufspassage erbaut. 2003 eröffnete man die sog. “Mall of Fame”, in der sich Prominente (u.a. Claudio Pizarro), die einen Bezug zu Bremen hatten, mit ihren Handabdrücken in Bronzeplatten verewigten.

071 Lloyd-Passage
Nach oben 3