Prerow

Prerow

zurück zur Übersicht
0001 Ostseeküste-Karte

Prerow liegt zwischen Rostock und Stralsund an der Ostsee. Es wird gerne als “Ostseebad im Grünen” bezeichnet, weil der kleine Ort an der Nordseite des Darßes von einem Waldgürtel, dem Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, umgeben ist. Erstmals im 12. Jahrhundert erwähnt, hat sich aus dem im Dreißigjährigen Krieg schwedischen und später kurzzeitig dänischen Fischerort ein moderner, von Touristen aus aller Welt beliebtes Ostseebad entwickelt. Zu Zeiten der DDR galt Prerow als “Mallorca der DDR”.

001 Hotel Bernstein
002 Hotel Bernstein Garten+Speiseraum

Hotel Bernstein **** Prerow mit seinem in einem großen Park liegenden Restaurant und beheiztem Swimmingpool

003 Hotel Bernstein am Pool
004 Darssbahn Prerow
005 im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

mit der Darssbahn Prerow, die direkt am Hotel hält, kann man in den Nationalpark fahren, von wo ein schöner 2,5 km langer Wanderweg zum Leuchtturm Darßer Ort führt.

006 Wiesen-Wachtelweizen

Überaus vielfältig präsentiert sich der größte Nationalpark an der Ostseeküste: Einzigartige Kaltwasser-Lagunen, Moore, Salzwiesen und Schilfgürtel sind Paradiese für viele Vogelarten, Amphibien und seltene Pflanzen und Insekten.

008 Wegwarte

Wiesen-Wachtelweizen (Melampyrum pratense)

007 Fußweg zum Leuchtturm
009 Wilde Karde

Wegwarte (Cichorium intybus)

010 Leuchtturm Darßer Ort

In den Jahren 1847/48 wurde der rund 36m hohe Leuchtturm Darßer Ort aus roten Ziegeln errichtet. Er ist einer der ältesten an der Ostseeküste.

Wilde Karde (Dipsacus fullonum)

011 Meerkohl
012 Sand-Strohblume

Meerkohl (Crambe)

017 Leuchtturm

Sand-Strohblume (Helichrysum arenarium)

013 Dohle am Wasser
015 junge Lachmöwe

junge Lachmöwe

am Ostseestrand

014 Bäume am Strand 016 Bäume am Strand

Ostseestürme haben die Strandkiefern bizarr geformt

018 Kormorantreff
021 Europäischer Meersenf

Europäischer Meersenf (Cakile maritima)

020 Fundstücke am Strand

Rastplatz der Kormorane

019 Baumruine am Strand
022 Durchblick
024 Silbermöwe

“Strandgut”

023 am Strand
026 im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Wanderung durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

028 Wandern im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

auf Stegen durch Feuchtlandschaften

032 Sandglöckchen mit Insekt

Sandglöckchen (Jasione laevis)

033 Echtes Geisblatt

Wald-Geisblatt (Lonicera periclymeneum) klettert hier an vielen Bäumen bis zu 4m hoch!

025 im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft
027 im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft
029 Landschaft im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft
030 Nothafen Darßer Ort

Nothafen Darßer Ort (1962 von der NVA der DDR als Manöverhafen errichtet)

036 Klatschmohn
034 Landschaft im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Boddenlandschaft

Button Architektur+Türen

Ein Rundgang durch das Darß-Museum, ein denkmalgeschütztes Haus in Prerow, ist vielseitig und interessant. Die Ausstellungen spannen einen Bogen von der ersten steinzeitlichen Besiedelung bis zur Entwicklung des Badewesens.

Darßer Architektur & -Türen (hier anklicken!)

044 Morgentoilette am Prerostrom 040 am Prerow-Strom

Morgentoilette am Prerower Strom

041 Prerower Seebrücke

die 394m lange Seebrücke Prerow

042 morgens am Strand

morgens am Strand der Ostsee

046 Stralsund Rathaus

Das Rathaus von Stralsund, das Wahrzeichen der Stadt, im Stil der norddeutschen Backsteingotik von 1300-1310 erbaut, gilt als einer der bedeutendsten Profanbauten des Ostseeraums.

045 Stralsund Giebelhäuser Alter Markt

Vom einstigen Reichtum der Hansestadt Stralsund, dem “Tor zur Insel Rügen”, zeugen die Bauten in der Altstadt, die die Unesco zum Weltkulturerbe ernannt hat. Die “Perlen der Backsteingotik”, die drei wuchtigen Kirchen sowie das Rathaus, gruppieren sich um den Alten Markt.

1234 wurde der Siedlung am Strelasund das Stadtrecht verliehen. In den folgenden Jahren entwickelte sich eine Stadt mit Bürgerpalästen und -kirchen, die noch heute die Altstadt ausmacht. Während der DDR-Zeit verkam Stralsund zusehends, erholt sich aber, auch durch die Städtebauförderung, langsam wieder.

047 Stralsund Rathaus

Giebelhäuser am Alten Markt

049 Stralsund Portal St. Nikolai
048 Stralsund Holzkunst vor Gotischem Dielenhaus 048a Stralsund Kirche St. Nikolai

Westportal der St. Nikolai-Kirche

Holzskulptur vor einem Gotischen Dielenhaus am Alten Markt

Die erstmals 1270 urkundlich erwähnte St. Nikolai-Kirche ist mit ihren 103m nicht die größte aber die älteste Kirche der Hansestadt. Diese gigantische Backsteinbasilika beherbergt viele Kunstschätze.

050 Stralsund St. Nikolai
053 Stralsund St. Nikolai Astronomische Uhr

die Astronomische Uhr aus dem Jahr 1394

St. Nikolai wird mit erheblichen finanziellen Mitteln vor dem Verfall bewahrt, bereits 1980 begann man, den Innenraum zu restaurieren, um die Architekturfarbigkeit von 1350 wieder zu erreichen.

052 Stralsund St. Nikolai Orgel
055 Stralsund St. Nikolai Anna selbdritt
054 Stralsund St. Nikolai

die Buchholz-Orgel

056 Stralsund St. Nikolai Bergenfahreraltar

Aus Kunststein und Eichenholz besteht die wohl aus dem Jahr 1307 stammende Figur der “Anna Selbdritt”, dem zweitältesten plastischen Kunstwerk Stralsunds. Anna Selbdritt bezeichnet in der christlichen Ikonographie eine  Darstellung der heiligen Anna mit ihrer Tochter Maria und dem  Jesuskind.

057 Stralsund St. Nikolai Chorgestühl

Ratsgestühl mit div.Bürgermeisterwappen

Bergenfahrer-Altar

(Als Bergenfahrer wurden schon im Mittelalter hansische Kaufleute bezeichnet, die mit der Stadt Bergen in Norwegen Handel trieben)

058 Stralsund St. Nikolai Fresko

Dieses Fresko, das um 1340 entstanden ist, diente einst als Rückwand eines Altars (“Retabel”). Auf ihm sind Jesus, Maria, Jesus Lieblingsjünger (?), Petrus und Paulus sowie der Kirchenpatron, der Heilige Nikolaus, dargestellt.

059 Warnemünde Leuchtturm

der 37m hohe Leuchtturm von Warnemünde

051 Stralsund St. Nikolai Hochaltar

der Hochaltar (Anfang 14.Jhdt.) zeigt über 100 geschnitzte Figuren

060 Warnemünde am Ostsee-Strand

Ostseestrand in Warnemünde

061 Warnemünde Hafeneinfahrt

Hafeneinfahrt Warnemünde

Warnemünde wurde durch maritime Romantik und turbulentes Badeleben zu einem der beliebtesten Seebäder an der Küste. Der Ort, erstmals 1195 urkundlich erwähnt, ist ein Stadtteil der Hansestadt Rostock. Hier mündet die Warnow in die Ostsee.

062 Warnemünde am Alten Strom
063 Warnemünde am Alten Strom
066 Warnemünde Kapitänshäuser am Alten Strom 065 Warnemünde Kapitänshäuser am Alten Strom
064 Warnemünde Möwen am Alten Strom

Die Flaniermeile von Warnemünde ist der “Alte Strom”, der ehemalige Mündungsarm der Warnow, mit seinen typischen Cafés, Kneipen und Boutiquen.

067 Bad Doberan Münster

D a s  Highlight norddeutscher Backsteingotik, inmitten von Wiesen und Bäumen gelegen, ist das 1171 gegründete Zisterzienserkloster, die heutige Kirche der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Bad Doberan, auch das Doberaner Münster genannt.

Zisterziensermönche aus dem Kloster Amelungsborn im Weserbergland bezogen 1171 das damit erste mecklenburgische Kloster in Althof bei Doberan. Bereits acht Jahre später wurde es zerstört und 1186  in Doberan neu angesiedelt.

Der vor dem Münster auf einer Säule zu sehende Schwan soll an die Entstehungsgeschichte erinnern, als hier eine Jagdgesellschaft, verunsichert, ob auf dem sumpfigen Gelände eine Kirche erstellt werden könne, den Rufen <dobr, dobr> (gut, gut) eines vorbeifliegenden Schwans vertraute und ein Gotteshaus errichtete, das allerdings 1291 abbrannte. Aus den Resten entstand bis 1368 dann das Doberaner Münster.

Zu DDR-Zeiten bemühte man sich um eine Aufnahme in das Unesco-Welterbe, was auch nach der Wiedervereinigung intensiv weiterverfolgt wurde, dann aber im Jahr 2014 scheiterte.

In keiner anderen Zisterzienserkirche europaweit blieb eine reichere mittelalterliche Ausstattung erhalten!

068 Bad Doberan Münster Hochaltar 13.Jhdt
070 Bad Doberan Gewölbe

Hochaltar aus dem 13. Jhdt.

073 Bad Doberan Münster Chorgestühl
076 Bad Doberan Münster Astronomische Uhr

Gewölbe

075 Bad Doberan Münster Kreuzaltar

Astronomische Uhr

Chorgestühl

071 Bad Doberan Grabmal

Kreuzaltar

072 Bad Doberan Grabmal

Grabmal Herzog Adolf Friedrich I.(1588-1658) und Anna Maria von Ostfriesland

074 Bad Doberan Münster Seitenschiff

Grabtumba König Herzog Albrecht III. (1338-1412) und Richardis von Schwerin (1352-1377)

077 Bad Doberan Münster Seitentür 078 Kloster Wirtschaftsgebäude

Ruine des Klosterwirtschaftsgebäudes

Nebenportal

Seitenschiff mit Astronomischer Uhr

079 Torhaus Klosteranlage

Toranlage des ehemaligen Klosters

081 Prerow Hafen
080 junge Rauchschwalbe1

junge Rauchschwalbe am Hafen

Hafen von Prerow, Ausgangspunkt der Boddenrundfahrten

082 Prerow Hafen

Stillleben am Hafen

084 Boddenrundfahrt
083 Prerow Hafen Baltic Star

Raddampfer <Baltic Star>

Bodden sind flache buchtartige Küstengewässer, die durch langgestreckte Inseln vom offenen Meer abgetrennt sind und Lagunen bilden. Auf erlebnisreiche Weise genießt man bei den Boddenfahrten landschaftlich schöne Strecken des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Die Fahrten führen durch den Prerow-Strom, Bodstedter Bodden bis vor die Meiningenbrücke.

085 Schaufelrad
092 Boddenrundfahrt Landschaft
095 Boddenrundfahrt Heuballen
097 Boddenrundfahrt Segler
087 Boddenrundfahrt Landschaft 089 Boddenrundfahrt Landschaft
086 Boddenrundfahrt Häuser 090 Boddenrundfahrt Schafe scheren
088 Boddenrundfahrt Landschaft
091 Boddenrundfahrt Angler
094 Boddenrundfahrt Schwäne

Schwanenflug

093 Boddenrundfahrt Wasserbüffel

Wasserbüffel erobern die Vorpommersche Boddenlandschaft

096 Boddenrundfahrt Meiningenbrücke

Meiningenbrücke bei Zingst

Diese Drehbrücke, ursprünglich eine Eisenbahnbrücke, überquert den Meiningenstrom und verbindet die Halbinsel Zingst mit dem Festland.

098 Buhnen bei Ahrenshoop

Buhnen bei Ahrenshoop

100 Strandidylle bei Ahrenshoop
099 am Strand bei Ahrenshoop
101 am Strand bei Ahrenshoop

am Strand bei Ahrenshoop

102 Seemannskirche Prerow

Aus dem 18. Jhdt. stammt die Seemannskirche in Prerow, eine Hallenkirche, und ist damit die älteste Kirche auf dem Darß. Zahlreiche Modellschiffe aus dem 18. und 19. Jhdt. gehören zu Ausstattung der Kirche.

104 Seemannskirche Prerow Grabstein
103 Seemannskirche Prerow Innen

Im Jahr 1728 entstand in Stralsund der barocke Kreuzaltar

Dieses breitrumpfige, etwa 10m lange Zeesenboot war im Hafen von Zingst zu sehen. Dieser Bootstyp eignet sich besonders gut in geschützten, flachen Gewässern. Er diente früher den Fischern, findet heute aber nur noch als Freizeitboot Verwendung.

106 Zeesenboot bei Zingst

Alte, sehenswerte Grabsteine an der Außenwand 

Leuchtturm Darßer Ort

Abschied von der Ostsee

105 Prerowstrom bei Zingst
Nach oben 3